Kontakt | Impressum | Startseite
Verein | Aktuell | Intern | Terminkalender | Jugend | Chronik | Links | Kontakt | Fotos
Die Anfänge
Die 50er
Die 60er
Die 70er
Die 80er
Die 90er
Seit 2000

>> Die Anfänge
Im Jahr 1922 entschlossen sich 7 junge Männer im Alter von 16 bis 22 Jahren - Leo Dresel, Theodor Dresel, Ernst Götz, Karl Kalmbacher, Thomas Krieg, Isidor Weiler und Josef Götz - in Hilpertsau eine Blasmusikkapelle zu gründen.Am 26.Oktober 1924 wurde dann nach zweijähriger erfolgreicher Zusammenarbeit im Gasthaus zum Grünen Hof der Musikverein Hilpertsau gegründet. Die Vereinsführung übernahmen als 1. und 2. Vorstand Hermann Strobel und Ernst Götz. 66 Mitglieder zählte der neugegründete Verein, der Vereinsbeitrag wurde auf 4 Mark festgelegt. Neben zahlreichen Tanz-veranstaltungen, Gartenfesten und Konzerten nahm man an mehreren musikalisch erfolgreichen Preis- und Wertungsspielen teil.

MVH 1929
Musikverein Hilpertsau - 1929

Durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Vereinsgeschehen und die Tätigkeit der Musikkapelle für mehrere Jahre unterbrochen. Nach Beendigung des Krieges wurde der Verein durch die französische Besatzungsmacht aufgelöst.
|nach oben|

>> Die 50er
Am 17.9.1950 kam es zur Neugründung des Vereins im Gasthaus zum Ochsen. Als 1.Vorstand wurde Matthäus Kalmbacher, als 2.Vorsitzender Thomas Krieg von der Versammlung gewählt. Unter Leitung von Dirigent Mächler wurden 10 junge Musiker ausgebildet, so dass die Kapelle in den nächsten Jahren wieder auf 23 Musiker anwuchs. Veranstaltungen wie Gartenfeste, Tanz, Vereinsausflüge, Weihnachtsfeiern und Konzerte wurden wieder zum festen Bestandteil des Vereinsgeschehens.
Das 30-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1954 wurde als großes, dreitägiges Zeltfest mit Festbankett, Festzug, Freundschaftsspielen der Gastvereine und abendlichem Tanz gefeiert.

MVH 1954
Musikverein Hilpertsau - 1954 | Zum Vergrößern anklicken.

Die Vereinsführung lag im Jubiläumsjahr in den Händen von Ludwig Gerstner. Mit Beginn des Jahres 1955 übernahm Dirigent Erich Vogel aus Rastatt für 14 Jahre die Leitung der Kapelle.
|nach oben|

>> Die 60er
Ein lang gehegter Wunsch ging mit der Anschaffung einer Uniform im Jahr 1962 dank dem persönlichen Einsatz des 1. Vorsitzenden Hermann Kalmbacher und den zahlreichen Spenden der Hilpertsauer Bürger in Erfüllung.
Das 40-jährige Bestehen des Vereins wurde im Sommer 1964 gefeiert. Höhepunkte waren das Festbankett, der Festzug durch Hilpertsau bis zum Festplatz und das Freundschaftsspielen der eingeladenen Vereine.

MVH 1964
Musikverein Hilpertsau - 1964

1966 wurde Leo Strobel zum 1.Vorsitzenden gewählt. Es kamen zu den jährlichen Veranstaltungen wie Gartenkonzert und Weihnachtsfeier nun auch das Schießstandfest, der Rosenmontagsball, die Nikolausfeier und das Weihnachtsspielen auf dem Friedhof hinzu. Das Sommerfest wurde seit 1958 im Wechsel mit Gesang- und Turnverein alle drei Jahre veranstaltet.
1969 begann die Ära von Manfred Hoch am Dirigentenpult. Mit Eveline Dresel, Gudrun Gerstner und Anna Police gehörten erstmalig in der Vereinsgeschichte drei Musikerinnen der Kapelle an.
|nach oben|

>> Die 70er
Dank der seit dem Jahr 1967 intensivierten Jungmusikerausbildung stieg die Musikerzahl bis 1975 auf 34 Personen.
Vom 27.-29.Juli 1974 feierte der MVH sein 50-jähriges Jubiläum in Verbindung mit dem Bezirksmusikfest der Gruppe Murg. Nach der Begrüßung der Freundschaftskapellen aus Fischerbach und Sulzbach fand am Samstagabend ein Festbankett im Festzelt mit anschließendem Tanz statt. Am Sonntag wurde erstmals ein Festgottesdienst im Festzelt abgehalten, und am Nachmittag marschierte dann der Festzug zum Festzelt. Zu späterer Stunde fand schließlich ein Bunter Abend unter Mitwirkung aller Ortsvereine statt. Am Montag standen dann noch Kinderunterhaltung und Tanz auf dem Programm.

MVH 1974
Musikverein Hilpertsau - 1974 | Zum Vergrößern anklicken.

Die Hilpertsauer Kapelle bestritt im März 1976 mit der Stadtkapelle Gaggenau und der Bezirksjugendkapelle das Bezirkskonzert der Gruppe Murg in Gaggenau.
Bei der Nikolausfeier im Jahr 1976 stellte sich erstmals die kurz zuvor ins Leben gerufene Hilpertsauer Jugendkapelle unter Leitung von Dirigent Hoch vor.
Im Sommer 77 wirkte die Kapelle in der Hörfunksendung "Volkstümliche Hitparade" mit.
|nach oben|

>> Die 80er
Am 9.6.82 beteiligte sich die Hilpertsauer Kapelle am großen Musikfestival der Gernsbacher Musikvereine im Kurpark. Im September besuchte man die französische Partnerstadt Baccarat und spielte beim dortigen Pastetenfest.

MVH 1982
Musikverein Hilpertsau - 1982 | Zum Vergrößern anklicken.

Ein wichtiges Ereignis für die Gemeinde und den Verein war die Fertigstellung der Ebersteinhalle 1984. Von nun an war dies der Austragungsort der Konzerte der Kapelle sowie der gemeinsamen Weihnachtsfeier aller Vereine. Zudem erhielt die Kapelle einen eigenen Proberaum, nachdem man 60 Jahre lang vom "Ochsenwirt" einen Proberaum zur Verfügung gestellt bekommen hatte.
Vom 27.-28.10.1984 feierte der Musikverein sein 60-jähriges Jubiläum in der Ebersteinhalle. Die Veranstaltung begann am Samstagabend mit einem Konzert der Musikkapelle, danach unterhielt die Musikkapelle aus Ottenau und anschließend spielte die Tanzkapelle "Amorada". Am Sonntag wurde von verschiedenen Gastkapellen für beste Unterhaltung gesorgt. Im November umrahmte die Kapelle anlässlich des Volkstrauertages die Gedenkfeier auf dem Soldatenfriedhof Andilly in Frankreich.
Ende 1987 wurde Joachim Heck, Musiklehrer aus Elchesheim-Illingen, neuer Dirigent der Kapelle.
Anfang Juni 1988 trafen sich die Blaskapellen der Gemeinde Gernsbach im Kurpark zum "Festival der Blasmusik". Höhepunkt war das gemeinsame Finale mit der Feuerwerksmusik von G.F.Händel und zugehörigem Feuerwerk.
Anlass des Sommerfestes vom 19.-21.8.89 war der 65.Geburtstag des Vereins. Nach einem bunten Unterhaltungsprogramm spielte am Samstagabend die eigens für das Fest aus den aktiven Musikern formierte Big-Band zum Tanz auf. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Blasmusik mit zahlreichen Gastkapellen. Am Montag stand ein Kindernachmittag auf dem Programm und zum Abschluss spielte die Tanzkapelle "Amoradas".
|nach oben|

>> Die 90er
Ausrichter des 21.Bezirkskonzertes der Gruppe Murg war Anfang 1990 der Musikverein Hilpertsau. Teilnehmer waren die Bezirksjugendkapelle, die Musikkapelle aus Bermersbach und die Hilpertsauer Musiker.
Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Wertungsspiel des Blasmusik-verbandes Mittelbaden im Sommer 1990 in Wintersdorf. Mit dem Pflichtstück "Intrade" und dem Selbstwahlstück "Glasnost" errang die Kapelle in der Mittelstufe das hervorragende Ergebnis "1.Rang mit Auszeichnung".
Nach über 25 Jahren an der Spitze des Vereins gab Leo Strobel 1991 die Vereinsführung an seinen Nachfolger Walter Schaub ab.
Mit einem bayrischen Sommernachtsfest auf dem kleinen Festplatz beim Backofen wurde im August 1992 das 70-jährige Bestehen der Kapelle gefeiert. Züftig ging es sowohl beim bayrischen Abend als auch beim sonntäglichen Biergartenfest mit Blasmusik sowie Tanz- und Musikvorträgen zu.
Am Volkstrauertag 93 besuchte man zum zweiten Mal den Soldatenfriedhof Andilly in Frankreich und umrahmte die Gedenkfeier.
Ziel intensiver Probenarbeit war im Januar 94 das 14.Internationale Blasmusik-festival in Brünn in der Tschechischen Republik. Nach zweitägigem Aufenthalt in Prag ging die Fahrt nach Brünn zum Wertungsspiel. Hierzu hatten sich 27 Kapellen aus 7 Nationen angemeldet. Die Kapelle nahm mit 32 Musikern in der Kategorie Mittelstufe teil und konnte eine Bronzemedaille erringen.
Armin Kraus aus Au am Rhein - 23 Jahre jung und damaliger Dirigent der Bezirksjugend Hardt - übernahm im Oktober 1994 die musikalische Leitung der Kapelle. Nach nur 9 Monaten gemeinsamer Probenarbeit nahm die Kapelle am Wertungsspiel in Ottenau teil und konnte in der Kategorie Mittelstufe einen 1.Rang mit Belobigung erringen.
Wichtiger Termin für den Blasmusiknachwuchs war das Jugendkonzert im Pfarrheim am 15.12.96, das neben dem Vorspiel verschiedener Kleinbesetzungen und Solisten auch Vorträge der neuformierten Jugendkapelle unter Uwe Schmitt zu bieten hatte.
Am 16.5.98 beteiligte sich der Musikverein am Preisspielen im schwäbischen Ehingen anlässlich des Landesmusikfestes. Die Kapelle bekam als Anerkennung für ihre musikalische Darbietung in der Kategorie Mittelstufe die zweithöchste Tageswertung.

MVH 1999
Musikverein Hilpertsau - 1999

Krönender Abschluss des Jahrtausends war die 75-Jahr-Feier des Musikvereins 1999. Am 9. Mai hatte die Kapelle zu einem Festbankett in die Ebersteinhalle geladen. Eine Fortsetzung erfuhren die Feierlichkeiten mit einem Zeltfest auf dem Festplatz vom 25.-27.Juli. Am Samstagabend stand ein Unterhaltungsabend auf dem Programm, der von der Musikkapelle und den örtlichen Vereinen gemeinsam gestaltet wurde. Dabei brillierten einige Musiker als Schlagerstars und A-capella-Sänger als auch als Mitglieder einer Combo, die Saxophonklassiker zum besten gab. Sonntagmittag war dann der SWR4 zu Gast und sendete eine Stunde live aus dem Festzelt. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Blasmusik und wurde von verschiedenen Gastkapellen gestaltet. Am Abend kam es dann zum Comeback der legendären "Amoradas", die bei ihrem Auftritt mit verschiedenen Gästen bewiesen, dass sie noch nichts verlernt hatten. Montags stand traditionell Kinderbelustigung auf dem Programm, danach gabs noch einmal Blasmusik und zum Ausklang Tanzmusik mit den "Murgtalspatzen".
|nach oben|

>> Seit 2000
Gut im neuen Jahrtausend angekommen, richtete die Kapelle auch weiterhin ihr jährliches Frühjahrskonzert, sowie das Pfingstfest aus.
Ab 2002 wurde - als Ersatz für das Backofenfest - ein wetterunabhängiges Schlachtfest in der Ebersteinhalle veranstaltet.
2003 war der MVH Ausrichter des Bezirkskonzerts. Es wirkten außerdem nach die Bezirksjugendkapelle und der MV Reichental mit.
2004 veranstaltete der MVH ein sehr gut besuchtes Kirchenkonzert in der Herz-Jesu-Kirche Obertsrot.
Das neuesten Bilder der Kapelle sowie der Jugend entstanden am 27. September 2005 vor der Herz-Jesu-Kirche in Obertsrot.

MVH 2005  Jugendkapelle 2005

2005 nahm der MVH am Kritikspiel beim bayerischen Landesmusikfest in München teil und gab anschließend ein Platzkonzert in der Bundesgartenschau. Seit 2007 macht der MVH auch Rockmusik - in diesem Jahr wurde von ihm zum ersten Mal das Rockfestival "May I Rock" mit regionalen und überregionalen Bands veranstaltet, das sich seither steigender Beliebtheit erfreut.
Walter Schaub legte im August 2007 sein Amt nieder. Am 7.3.2009 wurde, zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins, ein Dreierteam, bestehend aus Wolfgang Schillinger, Beate Lierheimer und Hubert Gerstner, zum Vorstand gewählt. Die folgenden Jahre waren vor allem von musikalischen Innovationen geprägt: Der MVH wurde vom Gospelchor "The Millenium Voices" bei seinem Kirchenkonzert im Jahr 2010 unterstützt, im Gegenzug trat der Musikverein beim Konzert des Chores auf.
|nach oben|

musikverein-hilpertsau.de | Alle Rechte vorbehalten. MVH 2003-2010